DM-Schüler  im Kunstradsport  25.5.2024

 

Bei der Deutschen Meisterschaft der Schüler  in Worms wurde am Wochenende der R.C. Sturmvogel im 1er Kunstradsport der Schüler würdig durch Konrad Hollatz vertreten.

„Konrad zeigte ein mega Programm“, so urteilte der Trainer Felix Blümmel. Trotz kleiner Schönheitsfehler bei der Frontlenkerstand 8 und dem Strecksprung  erreichte Konrad mit 54,91  Punkten Platz 8, da die übrigen Übungen bei einer strengen Wertung perfekt präsentiert wurden.


...je oller,je doller "Barbara Trommer" einfach Spaß an neuen Herausforderungen


Mehr als happy…

Nachdem ich letztes Jahr wegen meinem Beinbruch   nicht starten konnte, sollte 3Rides UCI Gravel Series meine 2. Große Herausforderung nach Mallorca 312 (176 km Strecke) sein.

Nach der kurzfristigen Streckenänderung der Altersklassen von 63 auf 82 km stieg mein Respekt vor diesem Rennen.

Zu sehen, dass auch immer mehr Frauen mit am Start sind – sind in den höheren Altersklassen – freut mich riesig!

2 Runden a`41 Km incl. 2x Lousberg, galt es für mich zu bestreiten. In der 1. Runde folgte direkt das Rennfieber bei allen um mich rum – dem konnte ich mich nur entziehen, als ich die hohen Wattzahlen auf meinem Garmin sah. So würde ich die Distanz nicht zu Ende bringen können.

Zum Glück konnte ich mich mit einem belgischen Fahrer ergänzen – der eine Windschatten geben, die andere Linie vorgeben. Leider hielt das nur bis zum letzten Anstieg der 1. Runde – irgendwie fehlte mir ein Gang zum Runterschalten. Die 2. Runde folgte dann mehr im Einzelkämpferin-Modus. Mit beginnenden Ermüdungserscheinungen zum Ende hin und weniger Druck auf den Pedalen, waren dann die letzten Meter zum Zielbogen ein tolles Feeling.

Mit 3:43 Std., Qualifikation für die Altersklassen WM in Belgien und als I - Tüpfelchen das Siegertrikot der AK überzustreifen… war mega schön. Und ich bin …mehr als happy!

Barbara Trommer

Bilder: Mike Popodi, Sportograf und F.Weber

 

3 Rides Gravel Race am 12.04.2024 im Rahmen der TREK UCI Gravel World Series für Radprofis, lizensierte Amateure und Hobbysportler

 


Lion berichtet: 2 Rennen auf Mallorca

Rennen 1

 

Meistens kommt es anders und zweitens wird es trotzdem geil.

 

Am Vorabend des Events war ich leider sehr aufgeregt, was zum Glück nicht auf den Schlaf übertragen wurde. So bin ich ausgeruht um 04:30 Uhr zum Frühstück gegangen und um kurz nach 5 zum Start gerollt. Durch den priorisierten Startplatz gab es hier keinerlei Hektik und man konnte die 90min bis zum Start mit kurzen und netten Gesprächen verkürzen.

Pünktlich fiel der Startschuss und nach wenigen 100 Metern war ich unter den ersten 50 Fahrern hinter dem Führungsfahrzeug. So ging es neutralisiert bis zum Col d'Femenia, wo der fliegende Start erfolgte. Dieser wurde von einigen Mitstreitern gleich für erste Akzente genutzt und so fand ich mich binnen kürzester Zeit in der Verfolgung einer 4-köpfigen Spitzengruppe. Einmal den Anschluss hergestellt, ging es mit Druck auf dem Pedal weiter den Berg hinauf und auch wieder hinunter. Das Tempo war atemberaubend, 100km waren im Wimpernschlag vergangen und meine erste Verpflegung durch Rick war erfolgt.

Nach 130km fuhr eine Gruppe mit ca. 15 Fahrern auf und die Spielchen der Tempoverschärfung begannen erneut. Leider bin ich einer solchen zum Opfer gefallen, musste ich durch die verpasste zweite Verpflegung mit meinen Getränken haushalten.

Leider waren die vom Veranstalter organisierten Verpflegungspunkte ab hier gut besucht (durch die Fahrer der 167km Strecke), so dass Anhalten nur im Notfall eine Option gewesen wäre.

So fiel für mich die Entscheidung, "nur" die 225km abzuschließen. Einmal gefällt, war dies der neue Game-Plan, was ein deutlich höheres Tempo erlaubte. Mit Rückenwind, Sonne und guten Beinen flog ich dem Ziel entgegen, welches ich nach 6h 44min erreicht habe.

Erst im Hotel angekommen, habe ich die Ergebnisse gecheckt und habe mit großem Erstaunen realisiert: du bist hier gerade auf den dritten Platz gefahren! WAAAASSSSS

Also war der Tag noch nicht beendet und es ging mit allen zur Siegerehrung (danke an alle Begleiter!), wo es noch einen dritten Platz zu feiern gab, die Zwillingsschwester ist auf der 312km Runde auch aufs Podium gestürmt! Herzlichen Glückwunsch.

Völlig unerwartet wurde mein Name noch ein weiteres Mal ausgerufen, Garmin hat auf dem Col d'Femenia eine Zeitnahme organisiert und dort war ich mit der schnellsten an dem Tag gemessenen Zeit oben angekommen, HÖRT DAS MIT DEN ÜBERRASCHUNGEN AUCH MAL AUF?

Geflasht von all diesen Eindrücken gab es einen ruhigen Abend, an dem bereits Pläne für 2025 geschmiedet wurden.

See you next year

 

 

Rennen 2

 

 

Aussicht, Laktat, nette Leute - Kill the Hill

 

Für den Abschluss der 10 Tage auf Mallorca gab es noch einen Leckerbissen. Eine von Abus, Ryzon und VIVA Blue organisierte Tour für 300 Leute bis auf den gesperrten Gipfel des Puig Major.

Um 09:00 Uhr setzte sich das Feld in Bewegung und auf zum Teil gesperrten Straßen ging es in Richtung Berge.

Den markanten Gipfel immer voraus und netten Gesprächen mit Mitfahrern vergingen die 65km Anreise völlig unbemerkt.

Am Tor zur Militärbasis angekommen, gab es noch eine kurze Pause und dann ging es an den sonst gesperrten Aufstieg. Hier erfolgte auch eine Zeitnahme, um den Bergkönig und die -königin zu küren.

Im Vorfeld habe ich mit einem der vorderen Plätze geliebäugelt und so bin ich mit einigen anderen direkt losgefahren.

7km mit ca. 800hm lagen vor uns und das angeschlagene Tempo ließ keine Zweifel offen: hier geht es um was.

Wenig später fand ich mich auf Platz zwei wieder und obwohl die Beine deutlich signalisierten, dass es reicht, wollte ich das Ergebnis unbedingt halten.

Erst mit Erreichen der Ziellinie und der Gewissheit, es kommt kein direkter Verfolger, fiel die Anspannung ab und der Fokus rückte auf die unbeschreibliche Aussicht.

Gut gestärkt traten alle vom Gipfel aus die gemeinsame Rückfahrt an, allen war die Freude über das schaffen dieser Herausforderung deutlich anzumerken und zurück am Ausgangspunkt kam Partystimmung auf.

 

Vielen Dank an die Organisatoren, dass ihr mir und den anderen diese Möglichkeit gegeben habt.

Bilder unter Rennrad:


Tag des Mülheimer Sports 5. Mai 2024

und wir waren dabei.......

Über 100 Kinder haben beim KIBAZ  (Kinderbewegungsabzeichen) mitgemacht.


Großer Andrang beim Schnuppertag 2024

Sonnenschein pur beim Schnuppertag auf der Sportanlage Hügelstraße sorgte für einen riesigen Andrang bei den verschiedensten Angeboten des Rad Club Sturmvogel Mülheim. Zwei große Gruppen von Radwanderern und Mountainbikern starteten auf 2  unterschiedlichen Streckenlängen von ca 40 Km.

Auf der Sportanlage wurde das Kibaz (Kinderbewegungsabzeichen) angeboten. Die Teilnahme von 69 Kindern hätte fast den Rahmen gesprengt. Von 10:30  Uhr bis 16:00 Uhr ging es nonstop an die 10 zu bewältigten Stationen, die die Kids zu bewältigen hatten. Über Rampen und Wippen bis hin zum Slalom fahren wurde den Kindern bei hohen Temperaturen einiges abverlangt.  Ob mit dem Laufrad oder auf dem Fahrrad,  alle haben die Aufgaben mit Bravour gemeistert. Zur Belohnung gab es Urkunden und Medaillen. 

In der Sporthalle fanden die Schnupperstunden im Kunstradsport statt.

Auch hier war das Interesse sehr groß. Gerade diejenigen,  die zum erstenmal auf einem der speziellen Kunsträder saßen,  wurden in einem Crashkurs für die am Nachmittag stattgefundenen Stadtmeisterschaft bestens vorbereitet. 

Mit viel Ehrgeiz, aber auch mit dem nötigen Spaß, hatten sich alle tapfer geschlagen. Auch hier wurden die Teilnehmer mit Urkunden, Pokalen und Medaillen ausgezeichnet. 

Besonders erfreut waren die "Sturmvögel" über den Besuch aus der Politik und Wirtschaft. 

Einen ganz besonderen Dank geht an die Verkehrswacht Mülheim, dem Bezirksbürgermeister und den Vertretern der Radsportjugend von NRW.

Nicht zu vergessen sind die Gönner und Sponsoren,  die immer wieder dem Verein zur Seite stehen.

Einen letzten Dank gilt allen Übungsleitern und Mitstreitern,  die wieder einmal alles gegeben haben. 


Mittwoch, den 1.Mai 2024

von 10:00 – 16:00 Uhr

Schnuppertag beim Rad Club Sturmvogel Mülheim

auf der Sportanlage Hügelstr.40 in 45473 Mülheim - Winkhausen

 

Für das leibliche Wohl wird gesorgt

 

(Getränke und Imbiss)

 

Kunstradsport

 

10:00  – 12:00 Uhr Schnuppertraining

 

Sporthalle Hügelstr.

 

Hallenschuhe – Sporthemd und Sporthose

 

13:00 Uhr Stadtmeisterschaft im Kunstradsport

 

Radwandern

 

Abfahrt 10:30 Uhr Sportanlage Hügelstr.

 

 

Kleine geführte Tour von ca. 25 Km

 

Mountainbike

 

Mountainbike-Tour über ca. 30 Km

 

 

Abfahrt: 10:30 Uhr Sportanlage Hügelstr.

 

„Fahrradfahren Kinderleicht“

 

für Kidis von 3 – 8 Jahren

von 11:00 – 15-00 Uhr

 

auf dem Freigelände der Sportanlage Hügelstr.

 

Helmpflicht

 

(Räder können zur Verfügung gestellt werden)

 

Alle Angebote kostenlos

 

 


Rad Club Sturmvogel trauert

 

Mit großer Trauer nehmen wir Abschied von unserem Vereinsmitglied

 

Rainer Vogel,

 

der am 6. März 2024 durch einem Verkehrsunfall tragisch ums Leben gekommen ist.

 

Unser tiefes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen.

 

Der Vorstand im Namen aller Mitglieder


Sportehrenamt überrascht Felix Blümmel

LSB NRW


Schaufahren MINI EM Handball SV Heißen Nov. 2023



Schaufahren 1.11.2023 Düsseldorf


© Gonzalo Bell 




Jubiläumsfest 125 Jahre R.C. Sturmvogel Mülheim   

 

Zum krönenden Punkt im Jubiläumsjahr fand am Samstag, den 2. September ein Empfang im Haus des Sports statt.

Der 1. Vorsitzende Klaus Külschbach konnte namhafte Vertreter aus Politik und Wirtschafft sowie die Ehrenmitglieder  und verdienten Sportler des Vereins begrüßen.

Die geladenen Gäste,  allen voran Oberbürgermeister Buchholz, gratulierten den Verantwortlichen des Rad Club Sturmvogel zu seinem 125jährigen Bestehen.  Der Oberbürgermeister hob besonders persönliche Verbindung zum Verein hervor und die anerkennenswerte Arbeit im Rahmen der Jugend- und Nachwuchsförderung über Jahrzehnte heraus.

Der Sportwart, Christian Völlmecke, sowie die Geschäftsführerin des MSB, Nicole Nussbicker, überreichten die herzlichsten Grüße und hoben die enge Verbindung durch zahlreiche gemeinsame Projekte hervor.

Martina Ellerwald  vom MSS  als auch Geschäftsführerin des Mülheimer Förderkreises  sicherte weitere Unterstützung zu.

Extra aus Aachen angereist war der Präsidiumsvertreter  Wilfried Braunsdorf, um die Glückwünsche des Rheinischen Turnerbundes zu überbringen.

Unter der Anwesenheit einiger Sponsoren  des Rad Club Sturmvogel wurden für ihre sportliche Erfolge  im Rennradsport Lion Trommer (Qualifikation zur WM) sowie Simon Vogel, Annika Feldkämper, und Anaîs Lindenberg im Kunstradsport (Teilnehmer der DM) gewürdigt.

Die Ehrungen  für besondere Verdienste um den Radsport, die Goldene Ehrennadel mit Brillanten, erhielt der 1. Vorsitzende Klaus Külschbach aus den Händen der Beauftragten des Radsportverbandes bzw. des BDRs, Simone Schlösser. Die Verdienstnadel des RSV NRW wurde an Sabine Hake, Sabrina Christmann, Julia Fiedler  und Doris Külschbach verliehen.

Für langjährige Mitgliedschaften im RC Sturmvogel über 60, 50 und 40 Jahre  wurden Elke Engel, Herbert Schindler, Hildegard Schindler und Katrin Peters mit einer Urkunde bedacht.

Der Bezirksbürgermeister Czaczetka-Simon zeichnete den "Jugendsportler des Jahres"

Simon Vogel mit einer persönlichen Ehrung aus.

 

 

Am Abend fand das Vereinsfest im "Haus Bürgergarten" für alle Mitglieder statt. Dabei wurden weitere Mitglieder für 25jährige Vereinszugehörigkeit hervorgehoben. Klaus Külschbach wurde im Rahmen des Festes die Urkunde für die Ehrenmitgliedschaft überreicht.

 

 Die „Sturmvogel“-Familie feierte in gewohnter Weise mit einem bunten Programm.

 

Vielen Dank an alle die Mitgewirkt haben.......

 

 

 



 

WDR 3 LOKALZEIT RUHR

ZU GAST BEIM RAD-CLUB STURMVOGEL 

 

 Kunstrad

https://photos.app.goo.gl/68yBRjqEziAiemKP6

 

2Rad Mini Gruppe 

 

https://www.ardmediathek.de/video/Y3JpZDovL3dkci5kZS9CZWl0cmFnLWJkMDM4MjMwLTNlNTQtNDhlYS04NzAxLWQyYTgyNjYxZTVjYQ

 

 

 

 

 


Sebastian Fiedler MdB besuchte die Kunstradabteilung in der Sporthalle  Hügelstr.

Bilder: Jonathan Ueding


21.05. 2023

 

Rund um Köln  - Das Gruppetto rollt an

Am vergangenen Sonntag hieß es erneut Radschuhe engschnallen, Einteiler anlegen und den Asphalt zum glühen bringen: es ging zu Rund um Köln!

Mit dem Gruppetto Ganser war es ein Heimspiel in der Nachbarschaft, dementsprechend groß war das Aufgebot der Frauen und Männer im mittlerweile bekannten GRÜN. Auf den Strecken über 70 und 130 Kilometer waren die Trikots nicht zu übersehen.

Für mich ging es morgens um 7:00 Uhr gemeinsam mit einer Handvoll Teilnehmer nach Köln, um dort die letzten Vorbereitungen zu treffen und den Start um 9:30 Uhr vorzubereiten. Eine halbe Stunde vor Startschuss war die Startnummer 3462 am Rücken befestigt und der Platz im ersten Startblock gesichert.

Pünktlich fiel der Startschuss und gleich von Beginn an war klar, das wird schnell… die ersten Kilometer verlaufen flach aus Köln raus, was dafür gesorgt hat, dass die ersten 35km mit einem Stundenmittel von über 45Km/h „verflogen“ sind. Die ersten Höhenmeter forderten dann Konzentration , um den Anschluss nicht zu verpassen. Es gab am Aufstieg zum Schloss Bensberg eine Engstelle, die im Vorfeld für viel Gesprächsbedarf gesorgt hat. Hier wollte ich mich raushalten und bin den Anstieg von vorne gefahren. Dabei tat sich eine kleine Lücke auf, die 7 Fahrer zur Flucht nutzen konnten. Mir fehlte die Erfahrung, dies zu erkennen, und dann die Kraft, die Lücke zu schließen.

So ging es für mich mit knapp 50 Fahrern auf die Verfolgung. Zwischenzeitlich aufkommende Hektik im Feld sorgte für den ein oder anderen Sturz (Konzentrationslevel: hoch!), Was dafür sorgte, dass die Verfolgung nicht von Erfolg gekrönt wurde. Nach 130km gab es einen Schluss-Sprint um die Plätze 8+, was mir in der AK Platz 17 und gesamt Platz 34 eingebracht hat (Danke Coach für die wirklich guten Beine an diesem Tag!).

Der krönende Abschluss kam dann am Ganser-Mobil, wo bei Kaltgetränken, Kuchen und jeder Menge Sonne der gemeinschaftliche Erfolg gefeiert wurde.

Fazit: Rund Um Köln 2024 ist eingeplant.

 

Daten, Zahlen, Fakten: 128,34km, Fahrtzeit 3h08m08s, 40,93km/h Schnitt, 1.420hm, 12 Gangwechsel Umwerfer, 689 Gangwechsel Schaltwerk, Normalized Power 327 Watt

 

 

Lion Trommer 

 

Ein Bericht, (eine Geschichte die) den man einfach lesen muss .......

Short recap der vergangenen 5 Tage in einem Wort: unbeschreiblichgeil!

Start war am Donnerstag am Flughafen Düsseldorf, wo ich mich mit Dirk getroffen habe. Nach unkomplizierter Anreise sind wir bei strahlendem Sonnenschein aus dem Flieger gestiegen und konnten Jacke und Pullover weit unten im Schrank verstauen. Den Nachmittag haben wir eine kleine Ausfahrt unternommen um die zusammengesetzten Räder auf Herz und Nieren (Schaltung und Bremsen) zu testen. Abends haben wir uns mit Susanne und Christian getroffen und die Planung für den großen Tag finalisiert.

Am Freitag stand, nach einer erholsamen Nacht, die Vorbelastung und viel Füße hochlegen auf der Tagesordnung, Karboloading inklusive!

Und dann war er endlich da: der Tag auf den wir uns seid Anfang Oktober gefreut haben! Frühstück um 4:00 Uhr und eine Stunde später ging es schon los zum Start wo es um 6:30 Uhr auf die Strecke gehen sollte. Bereits zu dieser Uhrzeit hatte es 18 Grad, was das Warten auf den Startschuss  erträglich gemacht hat. 

Die ersten Km wurde der Versuch unternommen die über 10 Minuten früher gestarteten „VIP“ einzuholen, was einen Schnitt von deutlich über 40km/h zur Folge hatte. Leider war dieses Vorhaben nicht von Erfolg gekrönt und im ersten Anstieg war nichts von einem Führungsfahrzeug zu sehen. So ging es dann mit einer Gruppe von ca. 20 Sportlern weiter in einem rasanten Tempo über die Insel.

Für die ersten Stunden hatte die Sonne ein Einsehen mit uns und hat sich hinter Wolken versteckt, aber als sie gegen 11 Uhr mit voller Kraft auf uns schien war schnell klar das es ein hartes Stück Arbeit wird sich über die Distanz mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Susanne hatte sich netterweise Angeboten zusätzlich zu den Verpflegungsstellen Flaschen anzureichern, was sich als gutes Vorhaben herausgestellt hat.

Kurz vor dem Abzweig 225km/312km kam mir der Gedanke ob es nicht auch eine Option wäre nicht die volle Distanz zu gehen, aber als ich dort ankam bog ich wie von Geisterhand ab. Die nun vor mir liegenden 90km waren geprägt von vielen kleinen, giftigen Anstiegen, Gegenwind und mehr als einmal dem Gedanken: warum eigentlich?

Die letzten 20km hatte ich das Glück mich einer kleinen Gruppe anschließen zu können und so konnten wir gemeinsam das Ziel in unter 10 Stunden Fahrtzeit erreichen. Glücklich über das erreichen war nur noch eins zu tun: sich über den Tag freuen und alles genießen. 

Bereits am Sonntag wurden Pläne für die Teilnahme in 2024 geschmiedet, nachdem wir eine gemütliche Kaffeefahrt hinter uns gebracht haben und die Beine sich etwas erholt haben. In den kommenden Wochen stehen die nächsten Highlights an (07.05. Ausfahrt mit dem Gruppetto, 13.05. 3Rides Aachen, 21.05. Rund um Köln) was die Anreise von Mallorca deutlich erleichtert, genauso wie das lang ersehnte Wiedersehen der mir wichtigen Menschen.

Für die Statistiker die Daten, Zahlen, Fakten:

48.435 Pedalumdrehungen, 84 Schaltvorgänge am Umwerfer, 2.240 Schaltvorgänge am Schaltwerk, Normalized Power 269 Watt Maximaltemperatur 35 Grad, beim Start 18°, Durchschnitt 26°

Sportliche Grüße von Mallorca                Lion 

 


Medl - Nacht der Sieger 2023

Wir sind stolz auf euch....

Welch ein schöner Tag (ein paar Bilder zum Genießen)

Bilder: Sturmvogel 


Weihnachtsfeier 10.Dezember 2022

Vielen Dank, für die wunderschönen Stunden .........


J - Team "DIE  STURMVÖGEL"

gegründet: November 2022

Weitere Infos unter Radsportjugend 


"NRW-Sportplakette für Klaus Stockamp und Klaus Külschbach

Seit mehreren Jahrzehnten engagieren sich Klaus Stockamp und Klaus Külschbach ebenso umfangreich wie leidenschaftlich im Sportbereich. Nun durften sich der Beisitzer für Sportabzeichen-Angelegenheiten im Mülheimer Sportbund (MSB) und der 1. Vorsitzende des Radsportvereins RC Sturmvogel über eine besondere Anerkennung für ihre herausragenden ehrenamtlichen Leistungen freuen: Die beiden Mülheimer bekamen die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen verliehen.

Im Rahmen einer Feierstunde am 19. Oktober 2022 in der Stadthalle Neuss händigte Andrea Milz, die Staatssekretärin für Sport und Ehrenamt des Landes Nordrhein-Westfalen, in Vertretung von NRW-Ministerpräsident Hendrik Wüst Klaus Stockamp und Klaus Külschbach sowie elf weiteren verdienten Funktionärinnen bzw. Funktionären und zwei Spitzensportlerinnen die höchste Auszeichnung des Landes Nordrhein-Westfalen für den Sport aus.

„Viele von Ihnen sind seit vielen Jahren im Sport engagiert und investieren viel Zeit. Sie gewinnen durch Ihr Engagement aber auch viel für sich persönlich. Sie kommen aus ganz unterschiedlichen Bereichen und zeigen, wie vielfältig der Sport in NRW ist. Wir feiern somit heute den Sport insgesamt“, begrüßte Staatssekretärin Andrea Milz die zu Ehrenden, deren Begleitpersonen sowie zahlreiche weitere Gäste aus Sport, Politik und Verwaltung. Stefan Klett, der Präsident des Landessportbundes NRW, betonte, dass das Ehrenamt „den Sport durch die Corona-Pandemie getragen“ habe und „der Vereinssport in unserem Land über eine große Kraft“ verfüge. Er nahm anschließend gemeinsam mit Andrea Milz die Gratulationen vor.

Klaus Stockamp fungierte mehr als 20 Jahre als MSB-Sportwart, bevor er die Funktion des Beisitzers für Sportabzeichen-Angelegenheiten übernahm. Zudem engagiert er sich seit 1983 als Fachschaftsleiter Kanu im MSB. „Ehrenamt bedeutet mir unheimlich viel. Wenn man so etwas macht, sollte man es auch gerne machen, es darf keine Belastung sein. Die Ehrung kam für mich ganz überraschend und es ist überwältigend, eine solche Ehrung zu erhalten“, so der 78-Jährige. Er freue sich zudem sehr, dass sich Mülheims Oberbürgermeister Marc Buchholz die Zeit genommen habe, an der Feierstunde teilzunehmen. Seitens des MSB-Vorstandes wurde Klaus Stockamp vom stellvertretenden Vorsitzenden Matthias Wierling begleitet.

„Ich bin sprachlos und gerührt und freue mich sehr über diese Anerkennung. Alle Auszeichnungen sind schön, aber diese ist etwas ganz Besonderes“, meinte Klaus Külschbach. Der Fachschaftsleiter Radsport im MSB führt den RC Sturmvogel bereits seit 1995 als 1. Vorsitzender und engagiert sich zudem als Trainer, Übungsleiter und Veranstaltungsorganisator. Dabei hängt sein Herz speziell an der Arbeit mit Kindern im Sport.

„Mit der Verleihung der Sportplakette bringt die Landesregierung ihren Dank gegenüber denen zum Ausdruck, die durch ihre überragenden Leistungen als aktive Sportlerinnen und Sportler oder als Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Sport Vorbild für viele andere geworden sind. Gleichzeitig soll dieser Ausdruck der Anerkennung auch allen gelten, die sich in ihren Zielen und Handlungen den Empfängerinnen und Empfängern der Sportplakette verbunden wissen“, beschreibt die Landesregierung die Idee, die mit der NRW-Sportplakette einhergeht. Bereits seit 1959 verleiht die Landesregierung „zur Auszeichnung hervorragender sportlicher Leistungen und besonderer Verdienste bei der Wahrnehmung von Ehrenämtern in Sportorganisationen die Sportplakette des Landes Nordrhein-Westfalen“.  "

 

Claudia Pauli

Quelle MSB Homepage

 

 

 

 

 

Ehrungsblock mit Klaus Stockamp (2.v.r.)

Ehrungsblock mit Klaus Külschbach (2.v.r.). Fotos: Claudia Pauli.

Mit Klaus Stockamp (3.v.l.) und Klaus Külschbach (4.v.r.) freute sich u. a. Mülheims Oberbürgermeister Marc Buchholz (4.v.l.) über die besondere Auszeichnung.

 

Sportehrenamt überrascht LSB NRW



Volksradfahren 2022

Welch ein schöner Tag.......

Das 68. Volksradfahren der Sparkasse Mülheim und dem Rad-Club Sturmvogel mit dem Start und Ziel in der MÜGA am Schloß Broich übertraf alle Erwartungen. 

Vorab möchten wir uns bei allen bedanken, die uns so tatkräftig  unterstütz haben.

IHR WARD EIN GE.....Team

Schon jetzt  "Team 2022"

Besser geht nicht..........................................

Wenn ich alle Rückmeldungen hier erwähnen würde, dann sprengt es den Rahmen....

Ohne die  vielen ehrenamtlichen Helfern könnten wir eine solche Veranstaltung  nicht durchführen. 

Ein besonderer  Dank geht an unsere  Sponsoren, die uns schon seit Jahrzehnten die Treue halten. 


Bilder und ein kleiner Bericht unter Volksradfahren

 


TAG DES MÜLHEIMER SPORTS 

7.Mai 2022

 

12:00 Uhr      Ruhe vor dem großen Sturm......

 

12:30 Uhr    -   18:00 Uhr ununterbrochen strahlende Gesichter auf unserer Aktionsfläche... 

 

Doris, Felix und Klaus unterstützten die Kinder beim Fahren mit den Straßen und Kunsträdern....

 

Die Kids hatten riesenspaß beim durchfahren der Slalomstrecke und dem überqueren von Hindernissen......

 

Simon Vogel und Felix zeigten sich souverän auf der Showbühne  bei einem Interview  ...........

 

18:00 Uhr Abbau und dann die Beine hoch.........

 

 

 

 

 





"Sturmvogel hat gewählt"

 

Auf der Jahreshauptversammlung am 28. März 2022 in der Sporthalle an der Hügelstr. fand die diesjährige JHV statt.

Die anwesenden Mitglieder wählten einstimmig,

Klaus Külschbach zum 1. Vorsitzenden und

Sabrina Christmann zur 2. Vorsitzenden.

Sabine Hake zur 1. Kassiererin sowie

Doris Külschbach zur Sozial und Pressewartin.

 



Sturmvögel im Landes- und Bundeskader stark vertreten

 

Nachdem im Jahr 2020 die Wettkämpfe, und teilweise auch der Trainingsbetrieb, im Kunstradsport aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen mussten, war ebenso das Sportjahr 2021 alles andere als normal verlaufen. Dennoch zeichnete sich bei den Erfolgen der Sportler:innen vom RC Sturmvogel bereits Ende 2021 ab, dass die Trainingseinheiten optimal genutzt wurden. Dies blieb den Kadertrainer:innen nicht verborgen, und so trudelten in den letzten Wochen verdientermaßen etliche Kadernominierungen in die Briefkästen unserer Mülheimer Sportler:innen ein.

 

Auf nationaler Ebene hat sich Simon Vogel durch seine Leistungen bei den Junior Masters und den Deutschen Meisterschaften für den Bundeskader im Juniorenbereich qualifiziert, sodass er 2022 um die Teilnahme bei den Europameisterschaften mitfahren darf. Der erste Lehrgang fand bereits vom 14.-16. Januar im Olympiastützpunkt Saarbrücken statt, wobei Simon wertvolle Erfahrungen und Tipps sammeln konnte.

 

Auf Landesebene schafften es mit Konrad Hollatz, Nele Enxing, Annika Feldkämper, Anaïs Lindenberg, Riona Liß und Luisa Kandler gleich sechs Sturmvögel in den Kader. Bei Konrad und Nele überzeugte die hervorragende Weiterentwicklung und die Leistungen in den Sichtungskadern, sodass sie nun voller Bestandteil des Landeskaders sind. Der 2er von Annika und Anaïs konnte sowohl beim DM-Halbfinale, als auch bei der Deutschen Meisterschaft, einen Top-Ten Platz einfahren und empfahl sich ebenfalls über die weiteren Leistungen bei den Sichtungskader für eine Kadernominierung. Der erste Lehrgang im neuen Kader fand für diese vier Sportler:innen am 15./16. Januar in Velbert statt. Der 4er mit Riona, Luisa, sowie Annika und Anaïs, erreichte beim DM-Halbfinale, als auch bei den Deutschen Meisterschaften, eine im wahrsten Sinne glänzende Platzierung und konnte mit der Bronze-Medaille nach Hause fahren. Sie wurden aufgrund ihrer Leistungen in den Mannschafts-Landeskader nominiert und werden im Februar an ihrer ersten Maßnahme 2022 teilnehmen.

 

Die Erfolge und Nominierungen spiegeln in der Summe die exzellente Nachwuchsarbeit bei den Sturmvögeln, aber auch das tolle Klima im Training, welches durch eine Mischung von harter Arbeit und Freude am und im Sport gekennzeichnet ist, wider.

 

 

Die diesjährige Saison startet am 30.01. mit unserem diesjährigen Ranglistenturnier, wo sich „klein“ und „groß“ messen können. 

Abteilung Kunstradsport:

Sabrina Christmann/Felix Blümmel



Schnuppertag beim

 

Rad  Club Sturmvogel 

Samstag, den 18.September 2021

 

 

auf der Sportanlage Hügelstr.40 in 45473 Mülheim Winkhausen

 

Pressebericht WAZ/NRZ Michael Dahlke 21. September 2021

Kunstradsport –   20 Kinder tummelten sich in der Halle  beim Kunstradfahren.

 

Radwandern -   Viel Spaß hatte die Gruppe auf der  Schnuppertour für Groß und Klein über ca. 20 Km auf dem RS 1 in Richtung Essen, mit einer kleinen Unterbrechung an der Eisdiele in Altendorf.

 

Mountainbike - Über eine starke Beteiligung freute sich die MTB Abteilung.

Angeführt vom neuen Fachwart Jan Zwilling konnten auch hier viele Interessierte Mountainbiker einen Einblick  von der schönen Sportart bekommen.

     

"Fahrradfahren Kinderleicht“      -  Auf dem Freigelände der Sportanlage tummelten sich viele Kinder mit ihren Lauf bzw. Fahrrädern. Anfahren, Bremsen und vieles mehr machten den Kidis riesigen Spaß.

Gut gestärkt mit Kaffee und Kuchen sowie  Pommes und Currywurst   ging ein schöner Schnuppertag gegen 16:00 Uhr zu Ende. 

 

Wir freuen uns schon darauf den ein oder anderen in unseren Abteilungen wiederzusehen .                   

 

 

 


Rad – Club Sturmvogel trauert um sein Ehrenmitglied Günter Engel.

Der langjährige Fachwart für den Rennradsport im RC Sturmvogel war Jahrzehnte eine Stütze des Vereins. Während seiner 68 jährigen Mitgliedschaft hat sich die Radsportlegende auch auf Landes- und Bundesebene um den Rennradsport verdient gemacht. Sein wohl größtes Werk war die Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft im Vierer Mannschaftszeitfahren am 6. September 1992. Über 20.000 Zuschauer kamen zur Rennstrecke, um unter anderem auch Jan Ulrich zu bewundern. Eine besondere Ehre war die Auszeichnung der Stadt Mülheim für sein ehrenamtliches Engagement.Die Radsportfreunde werden Günter Engel in dankbarer Erinnerung behalten.



"KIBAZ ist bunt" Radsportfest für Kinder

Begeisterung bei 96 Kinder




WAZ NRZ Presseberichte 2019




DANKE dem "Mülheimer Sport Förderkreis" für die Unterstützung unserer Leistungssportler im Kunstradfahren



Deutsche Meisterschaft der Elite im Kunstradsport 2018

3. German Masters im Kunstradsport


Nachwuchssportler aus NRW gewinnen den Ländervergleichskampf in Gent zwischen Belgien-Holland und NRW überlegen...…………..

 

 

Beim Ländervergleichskampf zwischen Belgien - Holland und NRW im Hallenradsport der Jugend am Sonntag 30.September 2018 in Gent (Belgien) war der Rad Club Sturmvogel Mülheim mit 3 Nachwuchsfahrern vertreten.

 

Nele Enxing, Alexia Kryvenko und Simon Vogel hatten einen großen Anteil an dem Sieg der Ländermannschaft aus Nord - Rhein  - Westfalen.

 

 

 

                                                                                                                                                          

Rund um Kö" in Düsseldorf  mein erster Sieg

David Urbainczyk

Rennradfahrer U15 Rad Club Sturmvogel

 


2. German Masters 2018 im Kunstradsport

 

Am diesem Wochenende nun ging es in die nächste Runde zur German Masters und 6 Ausscheidungsfahren zur WM-Qualifikation im Kunstradsport für Elite-Fahrer in Köln-Rösrath.

Vom R.C. Sturmvogel starteten das Paar Jana Cramer-Sabrina Christmann im 2er Kunstradsport  sowie Kira Lansing im 1er Kunstradsport der Frauen.

Das Paar Jana und Sabrina zeigte eine erhebliche Formsteigerung; ohne Stürze und nur mit kleinen Wacklern präsentierten sie eine gute Leistung.  Mit 119,20 Punkten und Platz 5 behaupteten sie sich in dem erlesenen   Fahrerfeld der weltbesten 2er Kunstradsportlerinnen.

 

Kira Lansing fuhr im 1er Kunstradsport der Frauen die ersten drei Minuten ihrer Kür hervorragend, danach schlichen sich Fehler ein. Mit 130,00 ausgefahrenen Punkte belegte sie in einem großen Starterfeld  Platz 14. 

 

Mit dieser starken Form müssen sich  die Sturmvogel-Fahrerinnen am nächsten Wochenende beim Deutschland-Cup in Lemgo einmal mehr beweisen und sich für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren.

 

 

 ===========================================================================================================

 

Erster Platz für den RC Sturmvogel Mülheim

 

beim Staffel-Kurztriathlon der Stadtwerke Ratingen am 09.09.2018

 

Drei Mountainbiker des RC Sturmvogel Mülheim an der Ruhr haben sich einer für sie neuen Herausforderung gestellt.

 

Lion Trommer, Henrik Bode und Jonas Lichtenberger nahmen am 09.09.2018 am Stadtwerke-Ratingen-Triathlon teil und meldeten sich für die Disziplin „Kurz-Triathlon Staffel“.

 

Jeder der Drei absolvierte eine Disziplin: „Henrik Bode“ 1 km Schwimmen, „Jonas Lichtenberger“40km Radfahren, „Lion Trommer“ 10 km Laufen.

 

Mit 2:10:34 Gesamtzeit  erreichte das Team Platz 1 in der Staffelwertung (Männer) und Platz 3 in der Gesamtwertung aller Teams.

 

 

Sportpresse WAZ/NRZ Mülheim August-September - Oktober - November-Dezember2018

Download
Ergebnisse Zeitfahren 2018.doc
Microsoft Word Dokument 23.5 KB

 

Mülheim an der Ruhr – Hermann Kronenberger vom R. C. Sturmvogel Mülheim feierte am 5. Juni seinen 90. Geburtstag.

 

 

Für seinen langjährigen ehrenamtlichen Einsatz als Vorsitzender des R. C. Sturmvogel, seine Tätigkeit als Fachwart im Kunstradsport des Bezirks Rechter Niederrhein und als Nationaler Kommissär bei vielen NRW und Deutschen Meisterschaften, gratulierte Josef Pooschen – Ehrenmitglied im RSV NRW – und überbrachte die Glückwünsche des Präsidiums. Er wünschte noch weitere schöne Jahre im Kreise der Familie und viel Spaß mit seinen zwei Urenkeln.

 


Bilder und Berichte vom 65. Volksradfahren auf der Seite Volksradfahren  2018


Berichte WAZ/NRZ Sportredaktion / Mülheimer Woche Mai / Juni 2018


 

 

Saisoneröffnung übertraf alle Erwartungen

 

 

 

Pünktlich um 10:00 Uhr schoben sich die Regenwolken davon und die Radsaison wurde beim Rad Club Sturmvogel mit dem traditionellen „Tag der offen Tür“ am 1. Mai eröffnet; hierzu waren auch Nichtmitglieder und Freunde des Rad Club Sturmvogel eingeladen.

 

Um 10.15 Uhr mussten am Treffpunkt Sporthalle Hügelstr. die Verantwortlichen aufgrund des großen Interesses die Teilnehmer in 3 Gruppen auf die 20, 30 und 50 Km Strecke schicken.

 

Allein bei den Kindern und Jugendlichen waren es 25 Teilnehmer. Der jüngste war 5 Jahre alt und hat tapfer die 20 Km Strecke absolviert; der älteste Fahrer war knapp 80 Jahre alt und kam trotz der anfangs widrigen Wetterverhältnisse frisch und munter zum Zielpunkt Hügelstr. zurück.

 

Die Mountainbiker traten kräftig in die Pedalen und waren rund 3 Stunden  unterwegs und kamen ziemlich erschöpft an der Sportanlage an.

 

Allen wurde schnell wieder warm, denn bei heißen Getränken sowie einem reichhaltigen Grillangebot ließen sie die Strapazen schnell wieder vergessen.

 

Den  Hallenradsportlern kam das Wetter zugute, denn eine große Anzahl der Gäste hielt sich in der warmen Sporthalle auf.

 

Die vielen Interessierten, die an diesem Tag zur Sportanlage kamen, waren erstaunt über die akrobatischen Leistungen der Kunstradfahrer. So zeigten doch die Leistungssportler ihr volles Programm und nutzten diese Gelegenheit natürlich zum Training und zur weiteren Feinabstimmung. Die hochgesteckten Ziele bedeuten auch jede Trainingsmöglichkeiten wahrzunehmen. Anschließend nahmen  viele  Kinder an einem Schnupperkurs im Kunstradfahren  teil.

 

Auch das neue Angebot der Zweirad-Minigruppe fand reges Interesse.

 

Sicherlich werden in den nächsten Tagen einige neue Radsportler in den verschiedensten Abteilungen des  Rad Club Sturmvogel hereinschnuppern.

 

Besonders Radwandern mit dem RC Sturmvogel ist für jede Altersgruppe immer mittwochs ein kostenloses und attraktives Angebot:

 

Radwandern für jedermann mit erfahrenen Fahrtenleitern.

 

Abfahrt 18:00 Wasserbahnhof Mülheim an der Ruhr

 


Berichte WAZ/NRZ Sportredaktion April 2018

Download
News 1. Quartal 2018
Unsere News. Jan - April 2018doc.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.5 MB

medl - Nacht der Sieger 2018

 

Wir, der Rad Club Sturmvogel v. 1898 e.V., gratulieren  Jana Cramer und Sabrina Christmann (Hake) zur Mannschaft des Jahres 2017 Award. 

 

Für die tatkräftige Unterstützung der Kommunity bedankten sich Jana und Sabrina!




Ländervergleichskampf im Kunstradsport

NRW-Belgien in Bonn am 8. Oktober 2017

 

Simon Vogel vom Rad Club Sturmvogel Mülheim gewann in der U13 überlegen mit 70,98 Punkten.

Mit dieser Leistung hatte er einen großen Anteil an den überlegenden Sieg der NRW Mannschaft.

 

 



Ferienspaß beim Kunst- und Einrad Kurs 

 

20 Kinder zu Gast beim Rad Club Sturmvogel  

 


175 Jahre Sparkasse Mülheim an der Ruhr

 

Bürgerfest der Sparkasse Mülheim an der Ruhr am 19. August 2017 in der MÜGA

und der RC Sturmvogel war dabei.............

175 Jahre Sparkasse Mülheim an der Ruhr

 

Bürgerfest der Sparkasse Mülheim an der Ruhr am 19. August 2017 in der MÜGA

und der RC Sturmvogel ist dabei.............

 

Ausschnitt aus dem Programmheft

 

Immer ein Rad  am Boden Staunen bei der atemberaubenden Kunstradshow, zittern beim Selbstversuch auf dem Kunst- oder Einrad oder auch nur den Kleinsten beim Kinderlaufradrennen zuschauen – das können die Besucher des Sparkassen Bürgerfestes. Der Rad-Club Sturmvogel  Mülheim hat ein buntes Programm geplant. 
 
Offenheit für Jedermann zeichnet die Sturmvögel aus: Die Teilnahme an geführten Radwandertouren ist für alle Mülheimer  kostenlos. Das Volksradfahren mit der Sparkasse Mülheim am Himmelfahrtstag gehört bundesweit zu den ältesten und größten seiner Art. Außerdem wissen die 170 Mitglieder das familiäre Vereinsleben und die gute Jugendarbeit zu schätzen. Gegründet 1898 ging der Rad-Club Sturmvogel mit der Zeit. Unter dem ersten Vorsitzenden Klaus Külschbach entwickelten sich die Abteilungen Hallenradsport, Radwandern, Mountainbiking, Radtouristik, Rennradfahren, Kinderturnen und Frauengymnastik.  Der Schwerpunkt liegt aber auf dem Leistungssport Kunstradfahren, wo die Sturmvögel regelmäßig vordere Plätze belegen. Informationen unter www.rcsturmvogelmh.de.

 

 

 


 

Herzlichen Glückwunsch dem deutschen Vizemeister

 

 im 4er Kunstradsport der Schüler

 

 

Sebastian Fiedler MdB besuchte die Kunstradabteilung.

Sonnenschein und volles Haus beim Tag der offenen Tür....